30. April 2014

Filmkritik // Yves Saint Laurent



Hallo ihr Lieben,
diesmal möchte ich euch euch einen Film ans Herzen legen, der wirklich ein Muss für jeden Modefan ist.
Montagabend lud mich meine Mami ins Kino ein. Da der Film in unserer Stadt nicht läuft, sind wir nach Düsseldorf zum Savoy Theater gefahren (wer es nicht kennt: es handelt sich um ein kleines, total gemütliches kleines Theater in der Innenstadt mit ein zwei oder drei Kinosäälen im Foyer und einem großen Theatersaal darüber).
Als Lernablenkung war die Montagabendvorstellung perfekt! Zudem hatten wir quasi ein eigenes Homekino, denn außer einem anderen Pärchen und uns war der Kinosaal so spät abends selbst in Düsseldorf leer.

Der Film beschreibt das Leben des französischen Modeschöpfers Yves Saint Laurent mit all seinen Höhen und Tiefen. Der Typ war einfach ein wahres Genie! Seine Haute-Couture Mode ist einfach der pure Wahnsinn. Meiner Meinung nach bringt der Film einem sehr nahe, was für ein Talent und welche Fähigkeiten dieser Mann einfach hatte und zeigt auf der anderen Seite auch, dass Erfolg, Genialität und Kunst leider fast immer mit Absturz, Depressionen und der Drogen-Szene zusammenhängen. Letztendlich ist Yves an einer enormen Schaffenskunst zerbrochen und an dem immensen Drogenexzess kaputt gegangen.
Gleichzeitig wird die homosexuelle Liebe zwischen ihm und seinem Geschäftspartner und Lebensgefährte Pierre rührend und ziemlich mitfühlend beschrieben. Was dieser Pierre Bergé alles durchmachen musste und dem Modedesigner trotzdem treu geblieben ist, auf der anderen Seite so zurücknehmend war und alles ertragen hat, wird sehr deutlich.

Viele fragen sich mit Sicherheit, in wie fern so ein Drama denn spannend ist. Ich für meinen Teil kann behaupten, dass diese knappen zwei Stunden wie im Fluge verronnen sind und mich sehr inspiriert haben. Ich kann den Film nur weiterempfehlen.
Letztendlich habe ich mich gefragt: Kann man nur Erfolg in solchen Branchen haben, wenn man ein Freak ist? Ein Extremum? Ein wahres Genie, dass jedoch mit Scheuklappen durch die Gegend rennt und den einzigen Fokus - wie hier beispielsweise - auf die Mode legt? Dass all dies direkt mit dem starken Konsum von Drogen zusammenhängt?
Was sagt ihr dazu?

Liebe Grüße,
Lea

P.S.: Mal sehen, wer heute Nacht von meinen Leuten alles einen Maibaum bekommt :p Ich bin ja mal gespannt... Was habt ihr bei Tanz-in-den-Mai für Traditionen?

Kommentare:

  1. Danke für den Filmtipp! ich wäre sonst nie auf den Film aufmerksam geworden, wusste gar nicht, dass die Lebensgeschichte verfilmt wurde.
    Ich bin ganz verzaubert von "Coco Chanel", der Verfilmung mit Audrey Tautou (auch, weil die ich diese Schauspielerin absolut verehre) und bin mir daher sicher, dass dieser Film mir auch gefallen könnte... :)

    AntwortenLöschen
  2. sehr coole fil midee. habe schon davon gehört. leider kam ich nicht dazu ihn anzusehen. ich stelle mir die lebensgeschichte verfilmt von solchen menschen sehr spannend vor. danke für die tolle empfehlung

    liebe grüße anni h202
    Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
  3. Den will ich auch unbedingt sehen!

    Viele Grüße,
    Verena von whoismocca.com

    PS: Eine neue "Show your…"-Aktion gibt es seit kurzem auf meinem Blog. HIER erfährst du alles weitere und wie du teilnehmen kannst! Ich freu mich auf deinen Post!! :)

    AntwortenLöschen
  4. Wieder mal ein Film den man nicht kennt. Naja, ich zumindest nicht. Schön, dass die 2 Stunden bei dir so schnell um gingen! Ich brauche für diesen Sonntag abend noch dringend einen Film :D mal schauen ob es dieser hier wird ;)
    Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!

    AntwortenLöschen