2. Juli 2015

Über das Erwachsenwerden und vertane Chancen



Es ist soweit, irgendwie sticht es da in deiner Brust. Deine Gedanken sind ungeordnet und milchig. Während ich das Flughafengebäude verlasse, rollen die Tränen an meinen Wangen hinab und es ist mir egal, was die anderen gerade von mir halten. Abschied. Ich fühle mich wie ein Vogel in einem Käfig, will raus in die weite weite Welt. Fernweh.
Meine Familie fliegt nach Bali, tolles Hotel, tolles Land, toller Urlaub und oben drauf noch ein kostenloses Upgrade in die Business Class. Es fällt mir schwer, ins Auto zu steigen, würde am liebsten zurücklaufen und mich in den Flieger schmuggeln.
Ich hätte mitgekonnt, hätte ich mich klarer ausgedrückt. Vertane Chance. Worte können so viel sein, so viel bedeuten, so viel bewegen - oder eben auch nicht. Aber das gehört zum Erwachsenwerden dazu, oder?
Dass man Fehler macht, dass man sich ärgert, dass man traurig ist, dass etwas anders hätte laufen können, hättest du klarer entschieden, klarer deine Meinung ausgedrückt. Inneres Chaos, innere Bestürzung . Wenn der Vögel den Schlüssel hätte haben können, aber die Möglichkeit nicht deutlich annehmen wollte, nicht sofort seinen Schnabel durch das Gitter gesteckt hat, um ihn zu bekommen. Dieses Gefühl ist einfach so unendlich traurig. Und wenn es bedeutet, dass mitkommen nun gleich Flügel brechen ist, um hinauszukommen, ist es auch Bali nicht wert, in die weite Welt zu kommen und weitere Eindrücke zu sammeln. Aber es tut trotzdem weh. Ich habe mich selbst bestraft.

Ein vielleicht zu emotionaler Text, aber er drückt gerade gut meine Stimmung aus. Und mein Blog soll meine ehrlichen Gedanken widerspiegeln.
Ich weiß, dass es vielen Menschen auf dieser Welt weit aus schlechter geht und dass ich mich gerade auf sehr dünnem Eis bewege, da ich nun wirklich viel herumgekommen bin mit meinen jungen Jahren. Aber vielleicht genau deswegen ist Reisen eins meiner bedeutensten Lebenselexire und geht mir persönlich sehr nahe. Weil es mich so sehr in die Welt zieht, mich Orte so schnell faszinieren können und Abenteuer mich direkt in einen eigenen Bann ziehen.

Lg,







Bilder stammen nicht aus Bali
1 - Jumareih Zabeel Saray, Dubai, Arabische Emirate 
2 - AirBnB Bus, Deutschland
3 - Cairns/ Trinity Beach, Australien

Kommentare:

  1. Anonym3/7/15

    Du schreibst einfach so schöne Texte!

    AntwortenLöschen
  2. Anonym3/7/15

    Liebe Lea, genau das, was du da beschreibst, kenne ich unglaublich gut! So ist es mir sehr oft gegangen (und meistens natürlich nur mit kleinen Sachen ;-) ) und ich kann dich beruhigen - man lernt dazu, auch wenns schmerzhaft ist, und macht es irgendwann besser :-)

    AntwortenLöschen