7. September 2015

Amsterdam // Travel Guide


Amsterdam. Du wunderschöne Stadt. Wo fange ich nur an?
Es gibt glaube ich kaum eine Stadt, die sooo voll mit Design ist. Jedes Café, jeder Supermarkt, ja sogar jede noch so kleine Boutique sieht einfach nur atmosphärisch und  aus. Gemütlich. Einladend.
Diese Stadt steckt einfach nur voller Möglichkeiten, voller Empathie und Sympathie. Ich kann nur sagen, dass ich über beide Ohren verliebt bin. Verliebt in die Architektur und das Leben dort.

Ich war zwar länger als 3 Tage dort, aber habe hier mal ein Guide mit verschiedenen Ideenanregungen zusammengestellt!

 
What to see in about 3 days of Amsterdam (personal Travel Guide):

Day 1:
Frühes Ankommen lohnt sich, um mehr vom Tag zu haben. Einen echt guten Überblick bekommt man, wenn man den Tag mit einer Grachtenfahrt startet. Empfehlenswert ist die Kombi aus Sightseeing Canal Tour und Harbourtour (ist als Kombi auch günstiger).







Im Anschluss lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen des Amsterdamer Lebens. Und wo geht das nicht besser als im lebendigen Jordaan Viertel und in den Gassen der „Negen Straats“! Wer gerne auch Second Hand Läden betritt, der kommt an einem Ladenbesuch von EPISODE nicht vorbei. Ein wahres Paradies für jegliche Kleidungsstile. Ich habe dort bisher einfach immer einzigartig tolle Teile oder sogar DrMartens für 35€ gefunden. Man muss zwar stöbern, aber lohnen tut es sich alle Male!





Ein Einblick ins Rotlichtviertel Amsterdams ist auch ein Muss. Dort sollte man nur die Kamera lieber in der Tasche lassen, rein aus Respekt. Vor einem Erotikshopbesuch kommt man hier kaum herum.

Day 2:
Mit einem umfangreichen Frühstück in einem der wunderschönen Café’s fängt ein Tag in Amsterdam erst recht gut an. Bei gutem Wetter lohnt sich die Hafenfahrt anzuhängen. Ist echt ein kleiner Geheimtipp!!!! Ihr seht eine ganz andere Seite von Amsterdam!





Natürlich darf auch ein Besuch beim Blumenmarkt nicht fehlen. Was wäre Holland auch ohne tolle Blumen?



Anschließend kann man dem Albert Cuypmarket entlang stapfen und das ein oder andere Mitbringsel besorgen (Öffnungszeiten 9-17 Uhr). Die nahgelegene Parkanlage des Saphatiparks lohnt sich sehr für einen ruhigen Ausklang des Spätnachmittags oder Abend. Im Sommer hat das Anne Frank Haus bis 22 Uhr auf, sonst bis 21 Uhr. Das lange Anstehen ist ein Besuch definitiv wert. Abends kann man in der Umgebung wunderschöne Bilder von den Grachten machen, viele Brücken rund um die Herren-, Prinsen- und Keizergracht haben toll beleuchtete Brücken, die zu wunderschönen Aufnahmen verhelfen.





Day 3:
Wer gerne Joggen geht, der muss unbedingt eine Runde durch den Vondelpark laufen. Nicht umsonst zieht man Vergleiche mit dem Londoner Hyde Park oder dem New Yorker Central Park.
Was ebenso wie all die Käsegeschäfte oder Coffeeshops zu Amsterdam gehört, sind die vielen verschiedenen Museen. Besonders lohnenswert sind vor allem sowohl das Rijks-, als auch das van Gogh Museum. Es lohnt sich wirklich, einen ganzen Tag dort zu verbringen. Die meisten Museen schließen jedoch schon um 17 Uhr.














Die perfekte Ecke für Parties und Bars ist Leidseplein. Dort findet man vor allem gute Clubs wie Melkweg (Elektro & Hip Hop), Sugar Factory (Hip Hop, RnB, House), Paradiso (House, Elektro, Charts) oder den Chicago Social Club, eine super coole Bar. Empfehlenswert ist auch die Shotbar „Hotshots“. Dort könnt ihr gerne auch liebe Grüße an William bestellen, der coolste Barkeeper der ganzen Stadt!





Viel Spaß in Amsterdam! Enjoy the trip!

Kommentare:

  1. Oh mein Gott! Ich liebe Amsterdam. Das ist meine absolute Traumstadt.
    Ich war jetzt im März das erste Mal dort & habe mein Herz dort gelassen.
    Du hast ja dort unfassbar viel unternommen & die Fotos sehen wunderschön aus.
    Bin voll neidisch auf dich. Hach würde auch so gerne wieder dahin. :)

    Liebe Grüße, Juli :*

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Amsterdam, so eine wahnsinnig tolle Stadt! War schon 3x dort :)

    AntwortenLöschen