16. Juli 2014

Travel // Dubai


Hallo ihr lieben!!
Nachdem mein letzter Post ja für etwas Trubel gesorgt hat, möchte ich mich hiermit eine Entschuldigung an alle ausrichten, die den letzten Post nicht für richtig gehalten haben. Ich wollte wirklich nicht respektlos handeln, wollte das Denkmal als "übliche" Fotokulisse und ihn keinesfalls verächtlich nutzen. 

Mittlerweile bin ich in Australien angekommen, wer mir auf Instagram folgt (@lea_fei), der hat wahrscheinlich auch schon einige Bilder aus Dubai gesehen. 

In diesem Post möchte ich euch einige Ereignisse von dort erzählen und ein paar Tipps und Empfehlungen geben. 


Zunächst zum Urlaubsziel selber: 
Wer noch nie vor Ort war, hat sehr wahrscheinlich ein paar Horror Szenarios im Kopf, denkt an Verhaftungen bei jeder Kleinigkeit und an strenge Regeln. Ich kann euch sagen, streicht all das aus euren Köpfen!!!!
Wer in einem touristischen Hotel wohnt, ist relativ befreit von den Vorschriften 'Knie und Schultern zu bedecken' und darf auch am Strand und Pool normale Schwimm- und Badekleidung tragen. 
Sogar in Dubai selbst herrscht eine entspanntere Stimmung als ich es vorher dachte. Da wir in der Ramadan Zeit da waren, waren die Regeln noch etwas mehr einzuhalten - rein aus Respekt vor dem islamischen Glauben (die Vereinigte Arabische Emirate folgen strikt den Regeln des Islams und teils auch der Sharia). 
Was Fotos angeht, versucht möglichst keine Araber persönlich zu fotografieren und meidet staatliche Bauten, dies könnte schnell zu einer unangenehmen oder gar verbotenen Situation führen und mit -wenn es hart auf hart kommt - nicht sehr schönen Folgen enden. 


Hotelempfehlung:
Jumareih Zabeel Saray - unser Hotel auf der berühmten "Palm" Insel an der Küste Dubais kann ich wirklich nur weiterempfehlen. Wirklich tolle noble arabische Einrichtung, die einem richtiges Urlaubsfeeling u.a. durch einen über 50m langen Aussenpool vermittelt, einen eigenen Hotelstrand besitzt und einen riesigen Spa- und Fitnessbereich hat, der einem keine Wünsche offen lässt. 
Die einzelnen Zimmer sind beeindruckend eingerichtet, unseres war mit einer wirklich riesigen Badewanne ausgestattet und einen traumhaften Blick über Dubai Downtown. 
Es wird einem förmlich jeder Wunsch von den Lippen gelesen, selbst mein Schmuck und meine Schminke hat der Zimmerservice einzeln ordentlich sortiert. 
Im Hotel sind mehrere Restaurants verschiedenerer Länderküchen untergebracht, die z.B. libanesiches, indisches, türkisches, vietnamesisches und französisches Essen anbieten. Des weiteren sind einige hochwertige Shops vertreten und eine für Dubai typische Shishabar. 
Das Hotel eröffnete erst vor recht kurzer Zeit 2011 und hat schon mehrere Preise für eines der besten Hotels verliehen bekommen. In Dubai reicht es für Platz 5. 





















Was kann man in Dubai unternehmen:
Entspannen oder Erleben? Das ist die erste Frage, die man sich stellen sollte. Wir haben beides miteinander verbunden. Da das Frühstücksbuffett (noch nie hatte ich so eine große Auswahl!!!) von 6-11 war, ging es täglich erst um kurz nach 11 an den Strand und Pool. Bei über 40 Grad ist in der Mittagssonne auch nicht viel Action möglich. Gegen Nachmittag steuerten wir meistens Dubai City an.

Ein wirkliches Touri-Muss: Besichtigung der Aussichtsplattform auf dem höchsten Gebäude der Welt: dem Burj Khalifa. Es lohnt sich wirklich! Ein Aufzug von 10m/s lässt dich rasant zur 124. Etage kommen, wo du einen traumhaften Blick genießen kannst. Da in der Ramadan Zeit nach Sonnenuntergang das tägliche Fasten endet, bekamen wir alle kostenloses Essen und Tee gestellt -pünktlich um 19:14. 
Unten am Fuß des Turmes befindet sich neben einem Wasserspiel, welches jede halbe Stunde passend zu verschiedenen Liedern mit wasserfontänen spielt die riesig große Dubai Shopping Mall mit einer Eislaufhalle und einem gigantisch großen Aquarium. Im Verhältnis zum Euro sind dort die Preise aber nicht wirklich billiger, teilweise sogar leicht teurer. 
























Desweiteren kann ich nur empfehlen: nehmt euch ein Taxi und Fahrt zum "echten" Leben in Dubai. Fahrt dorthin, wo Getränke für umgerechnet 10-20cent verkauft werden, wo kaum Touries sind und die Menschen fernab vom künstlichen Luxus-Dubai leben. 
Dort befinden sich die Souks - Märkte für Stoffe, Gewürze usw.  
Je weiter man sich in dieses Gebiet hineinwagt, desto mehr bekommt man das pure Leben mit. 














Fürs Shoppen gehen lohnt sich definitiv sowohl die Dubai als auch die Emirates Mall!!

Was Quad fahren, Kamel reiten oder Dünensurfen angeht, kann ich für meinen Teil sagen: wir haben es nicht gemacht, einfach, weil hier alles nach allerhöchster Sicherheitsstufe gerichtet ist und somit beispielsweise die quads auf 20km/h heruntergedrosselt sind. Vor ein paar Jahren haben wir als Familie in Namibia eine wirklich tolle Dünen quad tour gemacht, die einfach mehr bot im Verhältnis. No risk, no fun...

Wirklich schön ist auch die Wasserstadt am berühmten Burj al Arab, dem teuersten Hotel der Welt. 
Wenn ihr vor Sonnenuntergang da seid, könnt ihr ihn wie wir am Strand dort genießen and anschließend bei einem arabischen Restsurant mit super großem Buffett Essen gehen. 









Ansonsten haben wir wirklich das heiße Wetter genossen. 









Liebste Grüße aus Australien,

Lea

Kommentare:

  1. Was für traumhaft schöne Bilder!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich überlege ernsthaft nächstes Jahr hinzufliegen :)
    Ich will da hin :) <3

    AntwortenLöschen